enrudeplbg
Menu

Die Ölpreise fallen am vierten Tag

Die Ölpreise fielen am Dienstag zum vierten Mal in Folge, da befürchtet wurde, dass ein erneutes Auftreten von Coronavirus-Fällen weltweit eine vielversprechende Erholung der Kraftstoffnachfrage hemmt, während eine erhöhte Produktion in Libyen das reichliche Angebot befeuert.

 

"Auf dem Ölmarkt gibt es wieder dunkle Wolken", sagte Vandana Hari, Energieanalystin bei Vanda Insights.

 

Die Brent-Rohöl-Futures fielen bis 0418 GMT um 32 Cent oder 0,8% auf 42,30 USD pro Barrel, nachdem sie am Montag um 31 Cent gefallen waren.

 

Die US-amerikanischen WTI-Rohöl-Futures fielen um 26 Cent oder 0,6% auf 40,57 USD pro Barrel, nachdem sie am Montag um 5 Cent gefallen waren.

 

Laut Reuters haben Covid-19-Fälle am Montag 40 Millionen überschritten, wobei ein zweiter Anstieg in Europa und Nordamerika neue Razzien auslöste.

 

„Das Nachfragebild war bereits schwach; Die Angebotsstimmung litt am Montag, als Saudi-Arabien und Russland sich davor scheuten, zu signalisieren, dass sie das geplante Produktionswachstum der OPEC + im Januar revidieren würden “, sagte Hari.

 

Ein Treffen der Ministergruppe der Organisation der erdölexportierenden Länder (OPEC) und ihrer Verbündeten mit dem gemeinsamen Namen OPEC + am Montag versprach, den Ölmarkt angesichts der zunehmenden Besorgnis über zunehmende Krankheiten zu stärken.

 

Die OPEC + hält derzeit an einer Vereinbarung fest, die Produktion bis Dezember um 7,7 Millionen Barrel pro Tag (Barrel pro Tag) zu begrenzen und die Produktion im Januar auf 5,8 Millionen Barrel pro Tag zu reduzieren.

 

Drei Quellen aus den Erzeugerländern sagten jedoch, dass die geplante Produktionssteigerung ab Januar bei Bedarf aufgehoben werden könnte.

 

"Wir glauben nicht, dass die Ölmärkte in der Lage sein werden, etwa 2% des weltweiten Angebots aufzunehmen, das die OPEC + voraussichtlich am 1. Januar 2021 wieder aufnehmen wird", sagte Vivek Dhar, Rohstoffanalyst bei der Commonwealth Bank.

 

Der Anstieg der Produktion aus Libyen, das außerhalb des OPEC + -Pakts operiert, verstärkt die Befürchtungen eines Überangebots, sagte er.

 

Libyen nimmt die Produktion rasch auf, nachdem fast die gesamte Produktion des Landes im Januar nach einem bewaffneten Konflikt eingestellt wurde. Die Produktion auf dem größten Sharara-Feld, das am 11. Oktober eröffnet wurde, liegt derzeit bei etwa 150.000 Barrel pro Tag oder etwa der Hälfte seiner Kapazität, teilten zwei Branchenquellen Reuters mit.

 

In der Zwischenzeit werden Händler am Dienstag Daten über Öl und Erdölprodukte vom American Petroleum Institute beobachten. Laut einer Umfrage von Reuters erwarten Analysten, dass die US-Rohöl- und Destillataktien in der letzten Woche voraussichtlich fallen werden.

 

"Seit April haben wir eine wundersame Erholung der Ölnachfrage erlebt, die jetzt etwa 92% des Niveaus vor der Pandemie beträgt. Es ist jedoch noch zu früh, um das Ende der Ära des Zusammenbruchs der Ölnachfrage aufgrund von COVID-19 anzukündigen", sagte er Ölmarktanalystin Rystad Energy Louise Dixon.