enrudeplbg
Menu

US-Aktien stiegen am Montag

Die US-Aktien stiegen am Montag, als sich die Anleger auf die Wahlergebnisse gefasst machten und eine Erholung von dem schlimmsten wöchentlichen Rückgang der Indizes seit März erwarteten.

Die Aktien stehen vor einer erhöhten Volatilität im Vorfeld der Wahlen am Dienstag. Die Ergebnisse, insbesondere im Rennen um den Senat, könnten bestimmen, ob Anfang nächsten Jahres steuerliche Anreize eingeführt werden. Während der frühere Vizepräsident Joe Biden in den Umfragen die Führung innehatte, hätte Präsident Donald Trump den gleichen unerwarteten Sieg wie vor vier Jahren erzielen können. Alle umstrittenen Ergebnisse und Rechtsstreitigkeiten werden mit ziemlicher Sicherheit zu einer nicht nachhaltigen Preisaktion führen.

"Einen Tag vor den Präsidentschaftswahlen wird der Aktienmarkt zweifellos abwarten, und die Händler werden sich vor den umstrittenen Wahlergebnissen in Acht nehmen", sagte Mark Chaikin, Gründer des quantitativen Forschungsunternehmens Chaikin Analytics.

Hier sind die Positionen der US-Indizes kurz nach der Eröffnung von 9:30 Uhr ET am Montag:

Als ob die Wahl für Investoren nicht genug wäre, wird das Federal Open Market Committee am Mittwoch und Donnerstag zusammentreten, um seine politische Reaktion auf die Coronavirus-Rezession weiter zu diskutieren. Es wird erwartet, dass die Gruppe die Zinssätze weitgehend auf historischen Tiefstständen hält. Beamte der Federal Reserve haben angedeutet, dass die Zentralbank die Rate der Käufe von Vermögenswerten von 120 Milliarden US-Dollar pro Monat erhöhen könnte, um die wirtschaftliche Erholung weiter zu unterstützen.

In den USA wurden am Sonntag mehr als 74.000 neue Fälle von COVID-19 gemeldet, und die Zahl der Todesopfer in den USA überstieg am Wochenende 230.000. Wenn Großbritannien gemeinsam mit Deutschland und Frankreich Teilblockaden verhängt, befürchten einige, dass die USA ähnliche Schritte unternehmen werden, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern.

Der Anstieg am Montag hat einige der größten Verluste der letzten Woche aufgeholt. Die Märkte brachen Ende Oktober zusammen, als eine Zunahme der Fälle von coVID-19 und enttäuschende technische Gewinne einen Ausverkauf auslösten. Der industrielle Durchschnitt von Dow Jones rutschte in die Korrekturzone, während der S'amp; P 500 und der Nasdaq eng folgten.

Dunkin 'Brands stieg stark an, nachdem es sich bereit erklärt hatte, Inspire Brands für 11,3 Milliarden US-Dollar zu erwerben. Der Deal - einer der größten in der Restaurantbranche - sichert Dunkin 'Private zu einem Preis von 106,50 USD pro Aktie, was einem Anstieg von 20% gegenüber dem Schlusskurs vom 23. Oktober entspricht.

Der Rivale Tesla Nio sprang stark, nachdem der Autohersteller bekannt gab, dass er seine Autoauslieferungen im Oktober auf 5.055 verdoppelt hatte.

Bitcoin stieg am Sonntag auf 13.877,48 USD, bevor es am Montagmorgen um die Marke von 13.400 USD schwebte. Die Rallye am Wochenende hat die Dynamik wiederbelebt, die während der düsteren Sitzungen der letzten Woche nachgelassen hat.

Kassagold stieg um 0,5% auf 1.888,12 USD je Unze. Die Renditen des US-Dollars und der Staatsanleihen haben sich kaum verändert.

Öl-Futures fielen auf Fünfmonatstiefs, bevor sie den größten Teil ihrer Verluste deckten. Das Rohöl von West Texas Intermediate fiel um 6% auf 33,64 USD pro Barrel. Brent-Rohöl, die internationale Benchmark, sank auf Intraday-Tiefstständen um 5,7 Prozent auf 35,76 USD pro Barrel.